Startseite
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  Gästebuch
  Kontakt

Freunde
    coockie888
    - mehr Freunde


http://myblog.de/orionsystem56

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Geburtstagsfeier und Fussballabend

Gestern feierte Alexandra ihren 20. Geburtstag. Sie hat einiges an Geschenke erhalten. Da sie am Morgen eine Bemerkung gemacht hat, dass sie gerne mal den Louvre in Paris besuchen möchte, habe ich ihr einen Gutschein für den Eintritt in dieses gigantische Museum geschenkt. Wann sie fahren wird, weiss sie noch nicht. Meine Eltern und meine jüngste Schwester kamen persönlich zum Gratulieren. Nicole tauchte auch noch auf und brachte Geschenke mit. Sie blieb zum Abendessen.

Alexandra wünschte sich Reis und geschnetzeltes Pouletfleisch an einer Currysauce. Das habe ich dann auch gekocht.

Heute habe ich noch den Rest der Wäsche gewaschen und meine Chaos-Küche in Ordnung gebracht.

Am Abend stand Fussball auf dem Programm: Werder Bremen gegen Braga (Portugal). Werder hat Braga 3:0 geschlagen. Die Torschützen waren Naldo, Jensen und Almeida. Tim Wiese hat 2 Penaltys super gehalten.

So das wärs für heute, ich gehe bald schlafen.

14.2.08 00:59


Umzugshelfer???

Da ist man so nett und hilft einem Kollegen beim Umzug und was hat man davon? Muskelkater was das Zeug hält.

Gestern Morgen war es extrem, da ich arbeiten musste. Eine Leiter bedeutet für mich schon Überwindung genug, aber dann noch mit Muskelkater auf so ein Ding. Das grenzt schon fast ans Unmögliche.

Eines ist ganz sicher, ich werde NIE mehr jemandem helfen der nicht Parterre wohnt.

Mein Arbeitswochenende ist für diesen Monat gelaufen.

Morgen feiert meine Tochter Geburtstag und ich weiss immer noch nicht, was ich ihr schenken soll. Kann sie ja dann noch fragen.

Pennen sollte ich auch, muss am Morgen in die Kirche zum Aufräumen. Habe noch ein paar Dinge zum machen.

Und waschen muss ich auch wieder. Gut muss ich die Kochblusen nicht bügeln. Wenn man sie gut aufhängt, können sie nur noch zusammen gefaltet werden. Das erspart mir viel Zeit und Ärger. Meistens hat es nach dem Bügeln mehr Falten drin als vorher.

Also mache ich da mal Schluss, gehe noch eine Zigarette rauchen und verziehe mich ins Bett. Lumpi wartet auch schon irgendwo auf mich.

Gute Nacht allerseits

11.2.08 01:03


Da wäre ich auch mal wieder.......

keine Angst, es gibt mich noch

werde keine Zusammenfassung machen vom letzten Mal bis heute. Das wäre einfach zuviel.

Zuerst mal das allerneuste und wichtige für mich: habe einen eigenen Laptop. Er ist zwar nicht neu und hat ein paar Macken. Vorallem darf ich nicht zulange dran sein, weil er dann zu heiss wird und mein Bildschirm zu scrollen beginnt. Nun muss ich nicht immer auf den PC warten. Wenn mein Mann nun Pikett hat, kann ich trotzdem ins Internet oder auch nur sonst mal was tun. Aha, der Buchstabe W ist auch ein wenig hart zum drücken. Na ja und die Tastatur ist auch ungewohnt, dafür muss ich jetzt nicht jedes Mal meiner Brille nachrennen.

Sollte der TÜV wieder mal hier herumspionieren: Habe Ihre Zeilen gelesen und da haben Sie schon mal meine Antwort: Sie können mich mal mit Ihrem blöden Schild und eine Busse zahle ich schon gar nicht. Von meinem Roller würde ich die Finger lassen, der beisst nämlich.

So das wars wieder mal, die Waschmaschine ruft. Wünsche allen einen schönen Tag. Am Nachmittag gehe ich zum Kaffeekränzli. War am Dienstag am Fasnachtsumzug in Solothurn und deshalb gehe ich nun heute.

 

 

 

7.2.08 11:57


Muttertag

Den heutigen Muttertag begann ich mit einer Tasse schwarzen Kaffee (weil fast keine Milch im Haus war) und Lumpi füttern. So nach und nach erwachte der Rest der Familie und nach einer ausgiebigen Morgendusche machten wir uns auf den Weg ins Rest. Boccia zum Brunch. Wie jedes Jahr spielten die Emmen-Butze ihre Tafelmusik. Ueber das Essen gibt es nicht viel zu berichten, die Rösti war irgendwie matschig und das 3-Minuten-Ei hartgekocht. Ansonsten war alles in Ordnung. Besonders positiv war, dass es frische Früchte und Kuchen und Cake hatte.

Einen besonderen Dank an Alexandra, dass auch sie mitgekommen ist und mir ihre kostbare Freizeit geschenkt hat. Merci vielmal.

Nach dem Essen machte sich Alex auf den Heimweg und etwas später kamen meine bessere Hälfte und ich auch daheim an.

Da es ja wie o.e. keine Milch mehr hatte, machte ich mich auf den Weg zum Pam. Unterwegs fiel mir ein, dass es auch fast kein Katzenfutter mehr hatte. Also kaufte ich dann beides.

Wieder daheim, zog ich mich um und fuhr nach Kirchberg zum Muttertags-Zwirbelen. Das Glück war mir hold: 2 Geranien, 1 Säuferli oder wie die Pflanze sonst auch heisst und einen Zopf. Nach dem Zwirbelen sass ich noch mit den ATB-lern herum und musste vernehmen, dass die Sektion Kirchberg aufgelöst wird. Wieso ist ja auch klar, es machen nur immer dieselben paar Leute mit und das sind etwa 10 Personen. Ich kann es ja begreifen, es war schon zu meiner Zeit so damals.

Habe von meiner Tochter zum heutigen Tag ein wunderschönes Gedicht erhalten, welches mich zu Tränen rührte. An dieser Stelle möchte ich auch etwas sagen: ich bin froh, so eine Tochter zu haben. Sie ist die Beste (jetzt heule ich schon wieder) und ich liebe sie über alles.

Heute Abend habe ich Star Wars II geschaut. Der erste Teil kam letzten Sonntag.

So das wars für heute, will noch ein wenig im Blogg von Sunneschiin und Coockie herein schauen und einem guten Freund eine SMS schreiben.

Noch was Elisabeth hat ihre Operation recht gut überstanden und geht morgen für 2 Wochen zur Kur nach Gunten. Werde mal einen Rollerausflug machen uns sie besuchen. Nun ist aber Schluss für heute.

14.5.07 00:43


@ TÜV

Sie haben also Informanten oder Spione. Na ja das Schild habe ich nicht sehr oft umgehängt. Es ist ja auch so unpraktisch lang und wenn ich mit dem Roller unterwegs bin, verwirrt es vor allem die Polizei. Da TÜV-Schild und Roller-Schild nicht identisch sind. Aber Sie könnten mir ja Ihr Schild mit wasserfestem Filzstift auf den Rücken schreiben, dann würde ich es immer bei mir haben. (Die vielen 2 würden damit überschrieben werden)
14.5.07 00:12


Nachdem der Blog heute Abend nicht benutzbar war, muss ich wieder mal eine Nachtschicht einlegen....

Zuerst mal eine Meldung an den TÜV: Kontrolle unnötig, Das Schild wird mitgeführt. Nur noch eine Frage: muss es im Bett auch umgehängt werden? Nicht dass sich dann die Schnur um den Hals herum wickelt.

Und nun zu einigen Ereignissen:

Ueber das Trek Dinner haber ich ausführlich berichtet.

Anstatt an den Stammtisch bin ich mit einigen anderen von der GA bei Sonja zum Geburtstag eingeladen gewesen. Zuerst wollte ich eigentlich mit dem Smart nach Hunzenschwil, aber bei diesem Prachtwetter änderte ich meine Pläne und nahm den Roller. Nach 90 Min. war ich auch dort und erst noch als Erste. Eigentlich hätte ich ja etwas mitbringen wollen, aber mit der Honda..... na ja die Esswaren müssen ja nicht überall kleben, oder? Gut dass ich es sein liess, es war genügend bis fast zu viel des Guten da. Hungrig musste jedenfalls keiner vom Tisch. Der Abend konnte als gelungen bezeichnet werden. Nur als es dann ums Geschenke auspacken ging, da passierte folgendes: Alexandra (GA) sagte mir, Sonja werde 30. Also hatte ich die Geschenke dementsprechend eingekauft. Alles wäre gut und schön gewesen, nur wurde das Geburtstagskind bereits 35. Sonja nahms mit Humor und dankte mir vorallem für die 5 geschenkten Jahre. Wieder etwas gelernt: das nächste Mal werde ich diejenige Person selber fragen, dann wird auch das Geschenk stimmen. Heimgekommen bin ich am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr. Alle anderen waren gerade aufgestanden und ich verzog mich ganz schnell in mein Bett.

Der Mai fing ja gut an:

Am Di. 1. wurde Elisabeth an der Schulter operiert.

Mittwoch fiel der Waschtag aus und ich ging zum Verschönerungsverein (Coiffeur) anschliessend überzeugte ich mich persönlich, dass Elisabeth die Operation gut überstanden hatte.

Donnerstag war Shoppen angesagt mit Cookie. IKEA, Media Markt und zuletzt noch Burger King. Nicht so mein Geschmack, wenn schon denn schon in Zukunft Mc Donald's.

Mit der anderen Alex war ich dann am Freitag den ganzen Tag an der BEA und auf der Heimfahrt noch in der IKEA. Aber dann war ich ehrlich gesagt geschafft und war froh, dass ich daheim meine müden Füsse entlasten konnte.

Am Samstag stand dann mal waschen zu oberst auf der Liste. Arbeiten musste ich nicht, wegen schlechtem Wetter. Nicht dass ich sonst nur bei schönem Wetter arbeite. Die Firmlinge konnten ihren Ausflug nicht machen und so arbeitete dann meine Chefin wie geplant.

Sonntag war Konzert angesagt. Der Frauenchor gab einige Frühlingslieder zum Besten. Also ganz ehrlich, zum zuhören war es ja nicht übel, aber Gott sei Dank musste ich da selber nicht mehr mitsingen.

So das wäre es wieder. Mein Leben ist halt nicht soooo irre interessant, dass ich da jeden Tag etwas hineinschreiben kann. Ab und zu scheint da doch jemand zum lesen zu kommen und diejenigen muss ich ja nicht mit irgendwelchen Banalitäten wie einkaufen, waschen und haushalten langweilen.

9.5.07 02:12


Und was sonst noch so passiert ist.....

Ich darf wieder an der Fed Con mithelfen. Das tönt jetzt vielleicht ein bisschen komisch, denn das ist ja mit arbeiten verbunden. Aber diese paar Stunden nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür an der Con ungehindert überall Zutritt habe und dann auch noch fast Fr. 400.-- gespart habe.

Seit anfangs März bin ich nun nicht mehr im Frauenchor. Dem Himmel sei Dank und vermissen tu ich ihn auch nicht.

Mitte März musste mein Roller zum TÜV und hat bestanden.

Ebenfalls Mitte März feierte Evelyn ihren 75. Geburtstag. Da sie unbedingt einen Alien wollte, habe ich mich in die Sternenflotten-Uniform gestürzt und bin als Vulkanier anmarschiert. Nach ein paar komischen Blicken waren aber die Bayern die ersten, welche mich als Mr. Spock ansprachen. Dieser Abend war wirkllich toll. Weniger toll war dann, dass es eine lange lange Woche Reissalat gab. Ausnahmsweise war ich nicht unglücklich, den letzten Rest wegwerfen zu müssen.

In der Fastenzeit habe ich mich wieder fleissig als Suppenkoch ausleben können. Das erste Mal war ich alleine, am 2. Freitag half mein Mann und am 3. Freitag meine Tochter, welche dann schlussendlich auch noch die Suppe kochte.

Anfangs April waren die Osterfeiertage. Die Zeit vorher war für mich mit Kirche putzen verbunden, na ja alle Jahre wieder.

Am 14. April fand in Basel das Trek Dinner statt. Bei wunderschönem Wetter machte ich mich auf den Weg nach Olten. Dort traf ich mich mit Esther und gemeinsam fuhren wir mit dem Zug nach Basel. Weil wir später kamen, gingen wir direkt ins Rialto wo der Anlass stattfand. Beim Apèro konnten alte Bekannte begrüsst werden und auch die übrigen, welche ansonsten auch am Stammtisch vorhanden waren. Vor dem Abendessen gab es schon mal einen Film zu sehen. Laienschauspieler spielten eine Folge über das Raumschiff Enterprise. Einzig Walter Koenig spielte selber mit. Der Film ging mir irgenwie zu Herzen, habe ich doch W.Koenig letztes Jahr persönlich an der Fed Con kennengelernt. Anschliessend stand das Abendessen auf dem Programm. Ein Buffet mit verschiedenen Salaten, ebenfalls verschiedenen Teigwarensorten und Saucen war für uns vorbereitet. Anschliessend wurden noch ein paar Trickfilme und einige Animationsfilme gezeigt. Auch der obligate Wettbewerb fehlt nicht und die Gewinner wurden bekannt gegeben, komischerweise waren die alle vom gleichen Tisch.Ob das wohl mit rechten Dingen zugegangen war überlassen wir jetzt den Siegern. Jedenfalls durften sie verschiedene Autogramme und ein DVD-Gerät in Empfang nehmen. Anschliessend wurde das Dessertbuffet eröffnet und wir konnten uns mit Caramelköpfli und Erdbeermousse verwöhnen lassen. Die ersten Gäste verliessen das Dinner kurz nach dem Essen und so nach und nach machten sich die Teilnehmer auf den Weg nach Hause. Auch Esther und ich machten uns auf den Weg zum Bahnhof und fuhren wieder Richtung Olten. Gemeinsam fuhren wir nach Rohr b. Olten. Bei ihr angekommen begrüsst uns ein Gewusel von Katzen. Irgendwann so gegen 3 Uhr kam Esthers Mann Willy und erklärte er habe Hunger. Kurzerhand warf er den Grill an und wir machten ein Grillfest. Was wohl die Nachbarn über uns gedacht haben, bleibe dahin gestellt. Jedenfalls gegen 6 Uhr bekam ich meinen Schlafplatz zugeiteilt. Den musste ich mal gegen das ganze Katzengewusel verteidigen aber schlussendlich bin ich dann doch noch eingeschlafen ob mit oder ohne Katzen, das weiss ich jetzt nicht mehr. So gegen 10 Uhr meldete sich meine Blase und ich stand mal auf. Willy hatte schon mal Fleisch, Käse und Brot vorbereitet und auch an Kaffee und Orangensaft fehlte es nicht. In der Zwischenzeit machten wir es uns auf der Tereasse bequem und genossen den Sonnenschein. Den Start vom F1 sah ich noch, dann machte ich mich auf den Weg nach Hause. Unterwegs kitzelte mich ein Duft von gebratenem Speck in der Nase und so spürte ich, dass ich doch ein wenig Hunger hatte. Also machte ich in Egerkingen beim McDonald Halt und gönnte mir einen Happen und einen Becher Kaffee. Von dort aus meldete ich mich mal Daheim. So schnell es irgendwie ging, fuhr ich nach Hause immer in Panik, ich könnte am Lenker einschlafen. Zuhause gabe es dann aber auch viel zu erzählen und zu berichten. Im Strandkorb konnte ich wenigstens gefahrlos pennen.

Na Coockie888 ist das nun ausführlich genug und erst noch selber geschrieben.

Na ja ich wurde vom Imperator dazu verdonnert, einen Bericht über den Anlass in Vereinsblatt zu schreiben. Also dachte ich mir, ich machs jetzt ausführlich, dann kann ich es später nur noch kopieren und ein paar Aenderungen dazu schreiben.

Das Persönliche muss ja nicht in die Zeitung, oder was meinst Du?

 

 

16.4.07 02:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung